Eva und Lilith, die Rivalinnen 2021

17.09.2021 -   Gedanken & Wissen zu Adam, Eva & Lilith's Rauswurf aus dem Paradies

Ist ein konservativer, eifersüchtig-saturnischer, stellenweise gar etwas (zu) "spießiger" Gott 
nicht manchmal der Spielverderber, der "Böse"? Wenn er der Venuspriesterin Eva den Spaß an den Früchten auch sexueller Erkenntnis nimmt (Schlange der Erneuerung + Früchte als Symbol der weibl. Göttin Ishtar/Astarte, als deren wissende Priesterin Eva erscheint, vgl. Emily Trinkaus: Venus, Maria.. ). Der Apfel, mit 5-zackförmigem „Pentagramm“-Kerngehäuse, wenn man ihn horizontal halbiert. Allgemein: Früchte als Metaphern der Sphären des Baums der Erkenntnis in der jüd. Kabbalah. 

Die Paradiesgeschichte wurde vom babylonischen Gilgamesch-Epos inspiriert, wenn nicht gar abgeschrieben und propagandistisch verfälscht. Der 'Baum der kabbalistischen Erkenntnis' ist heute noch im Tarot vorhanden (entdeckt v. Eliphas Levi im 19. Jahrhundert, Wiki - googeln), und u.a. der Größen Göttin (Venus/Astarte/Ishtar) gewidmet. Deren Bildnis-Statue Abraham -lt. Koran- mit einem Schläger in Stücke zerschlug (neben allen weiteren Göttinnen- und Götter/Statue/n. Die als astrologische Ur-Zahl 12 der Stammväter, Erzengel, "Dämonen" und Jünger dennoch bis ins Neue Testament "heilig" blieb. Bis auf Maria Magdalena, die 13., als "Reinkarnation" der Eva, wurde erneut von der männerbeherrschten Kirche als quasi-hexenartige Sünderin verb(r)annt... Und Lilith als Abrahams ungebundene, frei-wilde Erstfrau, war Gott überhaupt nicht geheuer. "Ihr" Kleinplanet steht heute (Sept. 2021) gerade zusammen mit dem karmischen Schicksals-Ziel (nördl. Mondknoten) in den Zwillingen = Wissen. 



Einen psychoanalytischen Aspekt beschreibt Lianella Livaldi Laun in Eva und Lilith, die Rivalinnen