EKD zu Babylon, Astrologie; EZW-Vortrag m. neoapaganem Schlusswort 2021; Zusammenfassung, Ausklang, Musik

Zum 100 jährigen Jubiläum der ev. Apologetischen Vereinigung, heutige EZW, als letzte auch die Festrede einer Vertreterin der neuheidnisch-paganen PFI (eine ehem. evangelische, studierte Theologin) hier im EKD/EZW-Video nach 1h:40min.  Jede/n von uns abholend, und so stimmig auf den Punkt gebracht, wie ich es nicht könnte..  Nachdem in dem Video, etwas vorher, der Herr EKD-Ratsvorsitzende ja noch gegen die -seiner Meinung nach "wahllose"- Vielfältigkeit Babylons in seriös-freundlich-perfekt gewählten Worten leicht "abgelästert" hatte; zugegebenermaßen recht gut & intellektuell...! Ohne allerdings deren naturbehafteten - ggf. - Stimmigkeitsansatz überhaupt in Gänze auch nur einmal zu begreifen..(?) – Die damals in Babylon natürlich erst im werdenden Entstehen begriffen war. Mit allen -wie auch immer – ..noch.. Unvollständigkeiten oder gar Fehlern. **) 

 

Bzw. der liebe Herr Pöhlmann (bayr. Weltanschauungsbeauftragter), den ich ansonsten sehr schätze, noch davor in dem Video über (auch seriös betriebene) Astrologie genauso -scheinbar- seriös-"wissend", sensibel & freundlich "ablederte". Mit seinen scheinbar "perfekt recherchierten" Beispiel/en gespickt. Seriös weiterentwickelte, chaldäische(wiki) Astrologie - von der er allerdings, augenscheinlich praktisch-persönlich leider eher nicht-erfahren(?), wohl keinen großen "blassen Schimmer" hat..(??) 

..Muss ja auch nicht, niemand zwingt einen dazu! Man kommt allzumeist auch ohne Astrologie klar - wie viele unserer Vorfahren. Und das - je nachdem - nicht selten sogar auch besser! Doch w e n n ich schon mit solch einem herausragendem Amt einer Kirche dazu Stellung beziehe, sollte ich mich z u v o r schon ein wenig umfassender damit beschäftigt haben! In einer christlichen Kirche, die ja zumindest a u c h auf Babylons "christlicher Stern/enBedeutung(Wiki) ..Bethlehems"*) fußt - sofern halbwegs seriös betrieben. Zikkurat-PriesterInnen erlangten über intuitiv hochsensible Gefühlswahrnehmungen tiefere Einsichten und teilten die mit. Männlich/weiblich systematisierend und einordnend schrieb wer das dann in die Protokoll-Tafeln auf. Inklusive versuchter Deutung von Weissagungen und mancher -persönliche/r- Träume. Entsprechend einer chaldäisch ergänzten neuplatonischen Philosophie(Wiki) eines Leonardo da Vinci und auch Stefan Andres (1969, LIT 10).



..Nicht gleich jeder Traum ist bedeutungsschwanger. Viele verarbeiten einfach nur Tagesgeschehen und sind insofern doch eher profan.  ..Ggf. selbst einmal e i g e n e Erfahrung darin zu sammeln versucht haben? Und zwar a u c h vlt. über ein Profi-Horoskop bei einer kundigen, seriös arbeitenden Astrologin (z.B. Münchener Schule oder DAV - wenngleich auch nicht jede/r davon..)? Und / oder "blind" für jemand näher stehenden, den man gut genug kennt, um dessen rudimentäre Chrarakterzüge -bei aller Freiheit des Handelns- dennoch archetypisch-komplex halbwegs einordnen zu können..(?)

 
*) wie, last but not least, nicht auch eine insofern einst "sündige" Maria Magdalena ? Die zwar verschlüsselt, dennoch deutlich erkennbar in solch einer eher(?) weiblich-heil/ig-venusischen Mond-Tradition solcher Seher und Seherinnen stand? Ferner die Bilder des Lebensbaum/Tarots (auch) aus der jüd. Kabbalah, oder JHVH's Binah/Saturn, wie sie (u.a.) jene freie Gruppe TDDL aus zugänglicher Quellenliteratur über die Mystik der Kabbala(Wiki) sich wohl recht seriös erarbeitet und auf Facebook "uns" mitgeteilt hat. Mit der Vierheit der Evangelistensymbole eines JHVHMensch/Wassermann(nl-wiki), Stier, Löwe, Adler/Skorpion erschließt der Monotheismus eine "Quadratur des Kreises", Tierkreis und GroßKREUZ mittendrin, und umfasst gnosisch-dialektisch den zyklischen Polytheismus gleich mit - Großer Geist, Manitou! ..ebenso christopagan?

Falls man als Weltanschauungsbeauftragter dazu jedoch -vor sich selbst?- zu untalentiert oder lustlos erscheint? Oder bei diesem interreligiös wichtigen, ebenso ur-christlichen Thema(Deutschlandradio) wg angebl. naturwissenschaftlicher "Unmöglichkeit", jene durchaus m ö g l i c h e psychologisch stimmige Synchronizität (C.G. Jung's) voreingenommen ausschließt, sollte es dann doch lieber an einen vertrauenswürdigen Stellvertreter abgeben und weiterreichen! Der vielleicht mit etwas mehr Lust und -kritischer- Hingabe sich damit einmal etwas eingehender -und dann auch praktisch erfahrend- auseindersetzt.. - Ich selbst hatte das, als durchaus kritisch beobachtender Ingenieur, vor vielen Jahren erlernt, später immer wieder -kritisch- bestätigt bekommen ..und selbst geprüft.

 

**) Vgl. den Diskurs zw. Melanchthon & Luther; die bessere Berechenbarkeit der Sterne, die Kepler erst fand; sowie die Neuentdeckungen von Uranus, Neptun, Pluto, Chiron und Lilith, die eine Renaissance (..der Antike) im 15./16. Jahrhundert ja überhaupt noch gar nicht kennen konnte! Doch war Astrologie schon vorher zentral. Romanische Kirchen und Kathedralen einer astrophilosophischen Kunstreise zeugen davon.



Zum Schluss noch einmal (m)eine ebenso außerpersönlich erkennende(?) "Wassermann"-Sicht: 


Jede/r ist zwar mehr oder weniger -teildeterministisch- erst einmal "frei"..! Doch wenn wir nicht "zurück" ins Stadium eines Einzellers, der Amöbe, regredieren wollen, sind wir ein vielzelliges Gemeinschafts-Wesen. Auch wir Menschen, Stämme, Völker, ja die Menschheit mit- und untereinander. Niemand baut ein Auto, ein Handy allein, schlachtet selbst das Fleisch, das er ggf. immer noch ab und zu isst, baut Reis an oder Getreide und erntet alles selbst. Alles müssen wir lernen, im Rahmen unserer Talente vernetzt zusammen zu erarbeiten. Der Gemeinschaft zuliebe, deren Teil wir sind und ohne die wir Einzelnen seit Jäger- und Sammlerzeiten nicht überleben können. (Ggf. ebenso wertvolle Ausnahmeerscheinungen, wie der gestrandete Robinson Crusoe, oder suchende Propheten allein in der Wüste, bilden auch hier nicht die Regel.) Dies meinte das symbolische Menschen-Fischernetz Christi, bin ich überzeugt. Eine nichtvernetzte Gesellschaft, die nicht ihre Gemeinschaftsaufgaben im vernünftigen Rahmen achtet, zerfällt. - Der momentane chinesische Weg, Individualität der Gemeinschaft völlig zu unterstellen, übertreibt diesen im Prinzip wichtigen Aspekt allerdings ein wenig, finde ich. Es muss ein halbwegs gesundes, sinnstiftendes Gleichgewicht zwischen Gemeinschaft und Individuum möglich werden. Doch eine, auf der anderen Seite, völlig vom Überlebens-Sinn der Gemeinschaft abgewandte "Brutalo"/"Western"-Individualität/Mentalität ("Ich mach Alles für mich ganz Allein; den Staat, die Gesellschaft geht das nichts an; ich zahl keine Steuern; Zivildienst schaffen wir ab"(..??), usw.), wäre ein Rückschritt menschlicher Evolution(?) - Doch vielleicht wäre auch das eine Zeitlang mal heilsam für MutterErde? 

Auch im Darm arbeiten unsere Bakterien freiwillig und arbeitsteilig mit. Meistens zumindest. Wenn nicht, müssen wir fühlen und neu überlegen, was wieder einmal schief läuft... (vgl. Krankheit als Weg)


Eine sinnstiftend-dienliche Gemeinschaft in einem regen, nicht autoritären, aber dienlich-lebendigen Austausch bedeutet das Abendmahl auch. (Zeitweilig, wenn nötig - zur äußersten(..?) Not?, vielleicht sogar kurz einmal autoritativ - im Unterschied zu autoritär. Doch nur dann, wenn -fast- jede/r der Gemeinschaft das bei gutem Willen im Nachhinein auch begreifen zu lernen imstande sein kann...) INKLUSIVE aller Nicht- oder Andersgläubigen (wie "Thomas"), von politisch ebenso links, wie mitte oder -ebenso zivilisiert- wertekonservativ"rechts". Wo jede/r für sich im Netz dennoch seine wichtige Rolle, seine Aufgabe, Beruf/ung finden und damit gebraucht werden kann. So wie wir, prinzipiell gleichrangig, mit gleicher Würde, dennoch nicht immer identisch "gemeint" sind. Der Gemeinschaft und MutterErde zu Liebe!


                                                                                

                                                                                                   19/21.09.2021 Martin Lindemann


Ausklang: am 19.09. war zufällig ein kleiner Vulkanausbruch nahe meiner ehem. Lieblingsinsel. Wo ich wg Klimawandel aber nicht mehr gern hinfliegen möchte. Habe für meinen Altenteil ja auch schon genug von dieser im Prinzip wunderschön stimmigen Welt im Innen und Außen entdeckt, gehört und gesehen. Wer's mag, passend(?) eine meiner Lieblingsmusiken, von Omnia: Pagan Folk Lore 
Doch Geschmack ist nunmal äußerst verschieden und so sollte es auch sein:
Was dem einen "Götterspeise", ist dem anderen sein "Gift"  

Immer noch arbeite ich (mehr oder weniger verantwortlich ..hoffentlich? überwiegend? - wo Licht ist, ist leider immer auch Schatten! ...und Fehler mach/t/e ich selbstverständlich auch. Immer wieder. Doch hoffentlich nicht immer die gleichen...) als elder Senior-Ingenieur. Und versuche nicht erst seit heute, mein bescheidenes Wissen so gut es geht jüngeren KollegInnen halbwegs geordnet zu vermitteln und zu übergeben.

Doch schon bald beginnt mein dritter Lebensabschnitt. Zu dem ich EINERSEITS es gern so sagen würde, wie links auf dem T-shirt.                     

    und ANDERSEITS?
    ..vielleicht irgendwann einfach mal schaun, ob die Reinkarnation auf einer halbwegs intakten MutterErde nur ein Traum bleibt? Wie hier in der Versammlung von 11 Engeln?  (..der 12. wäre, möglicherweise, eine Jede von uns selbst?)

 

 

                                          

                                                                                  




     

in meiner Küche