E-mail an meinen Gruenen Bundestagsabgeordneten xxxxx v. 24.10.05

Betr.: Vision zum Stop des Klimawandels

Hallo M.,

ich bin ehem. Gruenen-Mitglied und ewiger Gruenen-Waehler Deines Wahlkreises und diskutiere oft mit Fachkolleg/innen ueber zukuenftigen Klimawandel. Ich arbeite einfach als Chemieingenieur.

Ich moechte mich kurz fassen, nachdem ich Dich und den Wahlkreiskollegen xxxxxx von der SPD (sowie Abgeordnete von CDU und FDP) schon mehr als einmal angeschrieben habe:

Wenn der Klimawandel wirklich so dramatisch ist, wie es ueberall zu lesen steht, kann es nur eine nachhaltig einzuschlagende Zielrichtung geben, die Auswirkungen abzupuffern. Und zwar - natuerlich zusammen mit allen anderen regenerativen Energieformen - global so viel wie moeglich Brachflaechen, versteppte Gebiete und Wuestenraender nach und nach mit intelligenter Bewaesserung wiederaufzuforsten. Zunaechst oasenweise, um Wachstumskeime fuer feuchtigkeitsbindende Mikroklima-Zonen zu schaffen (s. Israel). Die dann hoffentlich in nicht allzu ferner Zukunft zu groesseren (Regen-)Waldgebieten wieder zusammenwachsen. Anstatt den Wald in Duerreperioden durch Waldbraende einfach abfackeln zu lassen, sollte leicht entzuendliches Unterholz durch Forstmassnahmen rechtzeitig ausgeforstet werden (manche Indianer taten dies frueher instinktiv, in dem sie kleine Feuer legten, die - bei noch nicht ganz trockenem Wald - zwar das Unterholz vernichteten, die grossen Baeume aber stehenliessen...)

Dann kann ein wesentlicher Anteil des Waldes unter intelligenter forst- und natur-kundlicher Anleitung zu einer CO2-Energie-Kreislaufwirtschaft fuehren. Einfache Holz(-block-) heizkraftwerke brauchen auch bei Entschwefelung und Entstickung nicht mehr so hohe Wirkungsgrade, meine ich! Denn Pflanzen brauchen sowohl Schwefel (SO2) wie auch Stickstoff (NOx) wieder als Duenger, wenn dieser Saure Regen im Boden entweder mit der HKW-Asche, mit Kalk oder im Boden vorhandenen Saeurepuffern neutralisiert wird... Vielleicht geht eine Kreislaufbilanz mehrer Holzinhaltsstoffe ueber den Luft-, Boden- bzw. Wasserweg ja regional teilweise auf?

Hierzu Bedarf es intelligenter Forst- und Landwirtschaft bis hin zu RELIGION(en), was mein Hobby ist. Ich stehe seit Jahren mit der ev. Kirche als deren Mitglied im Kontakt, um falsch verstandenes (aberglauebiges) Christentum (Islam,...) mit den heidnischen Ur-Religionen zu vergleichen, die oftmals (leider nicht immer) die Einmaligkeit unserer empfindlichen MUTTER-Erde mystisch viel besser verstanden hatten, als wir es heute koennen...

Meine 1983 veroeffentlichte Diplomarbeit befasste sich mit dem Wirkungsgrad von Sonnenkollektoren in (2) verschiedenen Klimazonen... Heute bin ich jedoch fasst ueberzeugt, dass die wirtschaftlichsten, umweltvertraeglichsten (und intelligentesten) Sonnenkollektoren BAEUME sind, weil sie gleichzeitig auch Energie bis in den Winter hinein problemlos speichern koennen!!

Neben Deutschland sollten europaeische Laender des verkarsteten Mittelmeerraumes mit Aufforstungsprojekten nach dem Vorbild der letztjaehrigen Friedensnobelpreistraegerin Wangari Maathai, aus Kenia, beginnen und vorrangehen!!

Ich sehe hier in meinem engen Berufsfeld immer wieder, wie viele Foerdergelder fuer immer noch zu kurzsichtige Energieforschung verschwendet werden..., weil die technischen Disziplinen eben die Geologen, Klimaforscher, Forstwirte und Oekologen immer wieder aussen vor lassen.

Leider habe ich heute nicht Zeit, mich ueber dieses Thema weiter auszulassen. Ich wundere mich nur, wie wenig neues dazu von meinen (und anderen) Volksvertretern angepackt, bzw. in die Wege geleitet wird!?

Herzlich gruesst, -pathfinder-

Nachtrag (26.11.06): Warum schalten wir abends nicht einfach mal 2 von 3 Straßenlaternen ab und benutzten die nachts freiwerdende elektrische Grundlast (einiger Kraftwerke) zusätzlich zum Füllen von Stau-Speichern und -Seen? Diese können jederzeit zur Abdeckung von Spitzenverbräuchen der Mittagszeit mitgenutzt werden. Vielleicht geht uns dann allen auch mal ein Licht auf??